Schrift ändern: 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Schleswig-Holstein Vernetzt
     +++  20.05.2019 "Ben liebt Anna" im Jahr 2019  +++     
     +++  12.03.2019 Volumeninhalte - ein Kinderspiel!  +++     
     +++  16.01.2019 iPads bereichern Schulalltag  +++     
 

Allgemeines


Die Grundschule Tangstedt ist eine kleine Grundschule im ländlichen Raum mit zur Zeit knapp unter 90 Schülerinnen und Schülern in vier Klassen, sieben Lehrerinnen und Lehrern, einer Sonderpädagogin, einer Grundschulassistenz und einem Referendar. Die Klassen 1 und 2 bilden die Eingangsphase der Grundschule, die die Kinder in einem, zwei oder auch drei Jahren durchlaufen können. Grundlagen unserer pädagogischen Arbeit sind der Lehrplan Grundschule des Landes Schleswig-Holstein von 1997, die Bildungsstandards für den Primarbereich der KMK sowie das Schleswig-Holsteinische Schulgesetz aus dem Jahre 2007. Darüber hinaus gelten seit dem Schuljahr 2018/2019 für die zu diesem Zeitpunkt erste Klasse die neuen Fachanforderungen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Heimat-, Welt- und Sachunterricht.

 Träger der Schule ist die Gemeinde Tangstedt.

 

Tagesrhythmus:


Seit dem Schuljahr 2003/2004 gibt es bei uns die „Ver-lässliche Grundschule“, das heißt die Klassen 1 und 2 haben in der Regel täglich 4, die Klassen 3 und 4 täglich 5, bzw. 6 Unterrichtsstunden.


Der Unterricht beginnt  um 8.00 Uhr und endet spätestens um 13.15 Uhr.


Die Kinder frühstücken im Laufe des Vormittags gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrern gemütlich im Klassenraum, wobei in Absprache mit Schule und Elternhaus auf ein gesundes Schulfrühstück geachtet wird. Für Kinder berufstätiger Eltern gibt es nach dem Unterricht bis 16.00 Uhr die Betreuungsgruppe.

 


Unsere Schule, ein Haus für Kinder

 

Jede Klasse hat einen großen Klassenraum mit einer digitalen Tafel, Funktionsecken, Regalen, großflächigen Pinnwänden, Instrumenten, Computer mit Internetanschluss, den sie sich gemeinsam mit ihrer Lehrkraft nach eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen einrichten kann und in der Regel für die vier Grundschuljahre zu ihrer Lernheimat ausgestaltet. Die Kinder sollen sich in ihrer Lernumgebung wohlfühlen und Verantwortung für die Gestaltung und Erhaltung übernehmen.

 

 

Lernwerkstatt und Leseraum mit 2 Computerinseln
für Projekte, Werken, Kochen, Backen, Pausencafé
Computerraum mit 14 Computern, weitere Computer in jedem Klassenraum (insgesamt 36 Computer an der Schule)
alle 4 Klassenräume sind mit digitalen Whiteboards (interaktiven Tafeln) ausgerüstet
Schulhof mit verschiedenen Bereichen
Grünes Klassenzimmer
Gemeinsames Schulfrühstück (seit über 10 Jahren)
Angebot von Pausenspielgeräten
Pausenangebote für drinnen: Spieleangebot in der LW,
Musikpause, Lesepause, Fitness, Entspannung......
27 iPads können per Koffer von Klasse zu Klasse wandern

 

 

 

 

 

 

Einbindung in das Gemeindeleben

 

Es ist unser Anliegen aktiv am Gemeindeleben teil-zunehmen, kulturelle und soziale Aktivitäten in der Gemeinde mitzugestalten, Traditionen zu pflegen, die Schule zu öffnen, Kontakte zu den örtlichen Vereinen und Verbänden zu halten. Wir suchen außerschulische Lernorte auf und erkunden bei Unterrichtsgängen die nähere Umgebung der Schule.

 

Aktivitäten

Rhythmus

Kinderfest oder Oktoberfest in Absprache mit Dorffest- ausschuss

kein fester Rhythmus

Gestaltung der Senioren-Weihnachtsfeier der Gemeinde

alle 2 Jahre

Gestaltung der Senioren-Weihnachtsfeier des DRK

jährlich

Teilnahme am Hobbymarkt der Hobbykünstler

alle 2 Jahre

Kontakt zum TSV: Tenniskurse

Basketball-Projekt

im Falle des Projektes

wöchentlich

Kontakt zum Schulverein: Pausen-Café

Flohmarkt, Kinderkleidermarkt

wöchentlich

 

Kontakt zum Kindergarten: Schnupperstunde für Schulanfänger

1 wöchentliche Lehrerstunde Vorschularbeit im KIGA

Gesprächsrunden beider Kollegien, gemeinsame kleine Projekte

jährlich

bei Bedarf

Kontakt zur Schulkinder-Betreuungsgruppe

ständig

Besuch der Bücherei

jährlich

Büchereipause

wöchentlich

Unterrichtsgänge: Baumschulen, Gärtnerei, Bauernhof, Bäckerei, Modellflugplatz, Bürgermeistersprechstunde

(früher auch Post und Sparkasse), Wasserwek, Pinnaulauf

bei Bedarf

Kontakt zur Kirche und zur Feuerwehr

bei Bedarf